Geschichte des Kindergartens

Ende der sechziger Jahre fuhren die Kindergartenkinder von Schönwald noch mit dem Postbus in den Kindergarten St. Anna nach Triberg. Es bestand ein Vertrag mit der Kirchengemeinde Triberg unter Herr Pfarrer Opiz für die Betreuung der Kinder in Triberg. Der Bedarf nach einer Kinderbetreuung in Schönwald zeigte sich immer mehr, so stellte die Gemeinde Schönwald, unter Herrn Bürgermeister Emil Rimmele 1974 einen Bauantrag für einen eigenen, dreigruppigen Kindergarten in Schönwald. Man entschied sich für die Lage neben der Schule. Architekt, Dipl.Ing. Wolfgang Mauz aus St. Georgen übernahm die Planung für das Gebäude und den dazugehörenden Spielplatz.

Am Samstag, dem 15. August 1975 um 17:30 Uhr fand dann die Einweihung des Kindergartens statt. Die Trägerschaft übernahm die katholische Kirchengemeinde, vertreten durch Herrn Pfarrer Riegelsberger. In den folgenden Jahren wurde die Pfarrgemeinde als Träger von Herrn Pfarrer Stehle, Herrn Pfarrer Hansmann, Herrn Pfarrer Pfleger und Herrn Pfarrer Koban vertreten. Auf Herrn Pfarrer Koban folgte Herr Pfarrer Treuer, der bis Ende 2014 die Trägerverantwortung hatte.

Geschichte-BGM_SchmidtDie Gemeinde Schönwald als Eigentümer von Gebäude und Grundstück, sorgte für eine kontinuierliche bauliche Entwicklung des Gebäudes, als bedarfsgerechtes, modernes Kindergartengebäude. Als Nachfolger von Herrn Bürgermeister Rimmele folgte 1982 Herr Bürgermeister Hans-Georg Schmidt. Unter seiner Verantwortung folgten weitere bauliche Veränderungen.

1991 reichten die 3 Gruppen nicht mehr aus und es wurde bis 1996 ein Gruppenraum im Gebäude evangelischen Kirche angemietet. 1995 entstand ein Spielhaus für die Kinder auf dem Spielplatz. Im Jahr 2000 wurde mit der Planung eines Zeltdachs für die Einrichtung begonnen, dass 2002 fertiggestellt war. 2004 wurde unter Elterninitiative der Spielplatz neu gestaltet. 2008 wurde mit der Planung zur Sanierung der einzelnen Gruppenräume begonnen. Es entstand ein Raum im Raum Konzept. In Form eines Schiffes und einer Burg erhielten zwei Gruppenräume einen integrierten Nebenraum um den neuen pädagogischen Anforderungen gerecht zu werden. Der dritte Gruppenraum Kindergarten-Jubiläumerhielt einen Nebenraum, sodass auch die Voraussetzungen für die Betreuung von Kindern ab zwei Jahren gegeben waren. 2010 wurden die neuen Räume der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit Februar 2013 ist Herr Christian Wörpel Bürgermeister der Gemeinde Schönwald. Am 1. Januar 2015 wechselte die Trägerschaft des Kindergartens von der Kirche zur Gemeinde Schönwald, vertreten durch Herrn Bürgermeister Wörpel.

Namensgeber
Der Kindergarten ist nach der Pfarrkirche von Schönwald St. Antonius benannt.

Ursprünglich ist die Pfarrkirche dem heiligen Antonius dem Einsiedler geweiht worden. Antonius war ein ägyptischer Mönch im dritten Jahrhundert der sich nach dem Tod seiner Eltern in die Einsamkeit der Wüste zurückzog. Antonius wurde wegen seines energischen Widerstandes gegen die ihm auferlegten Versuchungen als Mann Gottes verehrt. Sein Gedenktag ist der 17. Januar.

Vor einigen Jahrzehnten wechselte die Pfarrgemeinde zu Antonius von Padua. Dessen Gedenktag am 13. Juni gefeiert wird. Er wurde 1195 in Lissabon geboren wirkte aber als großer Prediger in Italien. Unter anderem ist er auch der Schutzpatron der Sozialarbeiter. Antonius von Padua wird oft als Franziskaner mit dem Jesuskind auf dem Arm und Lilie dargestellt. So auch am Antonius Altar in Schönwald.